Sie sind hier:  >> Info  >> Themen  >> Laborwerte 


Laborwerte

Kurzinformation zu Laborwerten

Zu Ihrer Information erläutern wir hier - stark vereinfacht - wichtige Laborwerte.

 

Laborwert  Bedeutung 
BKS  Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit, bei Entzündungen und schweren Erkrankungen oft erhöht 
CRP  C-reaktives Protein, insbesondere bei bakteriellen Entzündungen oft deutlich erhöht  
Hb  Hämoglobin, Konzentration des roten Blutfarbstoffs 
Ery  Erythrozytenzahl (rote Blutkörperchen) pro Volumeneinheit 
MCV  mittleres corpuskuläres Volumen, also das Volumen der Erythrozyten 
Leuko  Leukozyten, die weißen Blutkörperchen 
Thrombo  Thrombozyten, für die Blutgerinnung zuständige Zellbestandteile im Blut 
INR  ein Maß für die Blutgerinnung, ein Wert von 1 zeigt eine normale Blutgerinnung an, bei manchen Erkrankungen ist ein Wert von 2-3 ("flüssigeres Blut") erwünscht. Dies kann durch Einnahme von Marcumar (Phenprocoumon) erreicht werden. 
GPT  der wichtigste Leberwert, kommt aber auch in anderen Geweben vor 
GOT  auch ein Leberwert, kommt aber auch in anderen Geweben (z.B. Muskel) vor 
Gamma-GT  ein Leber- und Gallenwegswert. Oft bei Fettleber, erhöhtem Alkoholkonsum und Gallenwegserkrankungen erhöht 
AP  bei Gallenwegserkrankungen und erhöhtem Knochenstoffwechsel erhöht 
Kreatinin  ein Maß für die Nierenfunktion, ist auch bei manchen Muskelerkrankungen erhöht 
CK  die Kreatinkinase, ein wichtiges Muskelenzym 
TSH  der Schilddrüsensteuerungswert (erhöht bei Schilddrüsenunterfunktion und erniedrigt bei Schilddrüsenüberfunktion) 
Harnsäure  bei erhöhter Harnsäure sind Gichtanfälle und bestimmte Nierensteine häufiger 
Lipase  zeigt bei deutlicher Erhöhung eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse an 
BZ  Blutzucker (der aktuelle Wert bei der Blutabnahme) 
HbA1c  Blutzucker (ein Maß für die durchschnittliche Höhe des Blutzuckers in den letzten 3 Monaten) 
Cholesterin  besteht u.a. aus den Fraktionen "LDL" (das gefährliche Cholesterin, viel LDL bedeutet z.B. erhöhtes Herzinfarktrisiko) und "HDL" (das gute Cholesterin, viel HDL bedeutet z.B. erniedrigtes Herzinfarktrisiko) 
Triglyeride  die Nahrungs und Transportfette, ein weniger wichtiger Risikofaktor